IG Scheibe Flugzeuge

Wie aus einer Flugzeugüberführung ein Vereinsausflug wurde

Es war im vergangen Jahr, als wir wieder ein Arbeitswochenende bei der Interessengemeinschaft Scheibe Flugzeuge hatten und an der Restauration von unserem SF 25 A-Falken arbeiteten, als eines unserer Mitglieder mit stolz geschwellter Brust in die Werkstatt kam und berichtete, dass er eben einen SF 28 A „Tandem-Falke“ gekauft habe. Nach dieser Neuigkeit wollte natürlich jeder wissen, wie der Tandem-Falke aussieht, wo er steht und vor allem was er gekostet hat. Als diese Dinge nun alle geklärt waren, konnten auch gleich die ersten Bilder in Augenschein genommen werden.

Beim gemeinschaftlichen Abendessen wurde die Abholung des Tandem-Falken geplant, welcher in Motala am Vätternsee ca. 240 km südwestlich von Stockholm in Schweden stand. Sehr schnell wurde klar, dass der Motorsegler auf dem Luftweg nach Deutschland überführt werden soll. Gleich entschlossen sich einige Mitglieder hieraus einen Vereinsausflug zu machen und dass sich für dieses Vorhaben das Pfingstwochenende sehr gut eignen würde.

Als des Pfingstwochenende nun näher kam und das Wetter für den süddeutschen Bereich nicht so gut vorausgesagt war, beschlossen wir, mit 3 Flugzeugen (SF 23 „Sperling“, SF 25 C „Turbo-Falke“ und einem SF 28A „Tandem-Falke“) und 5 Piloten, bei nicht so gutem Wetter, schon am Donnerstag den 12. Mai 2016 in Heubach zu starten und machten unseren ersten Stopp mit Übernachtung in Schameder.

Am Freitag den13. Mai 2016 setzen wir die Reise bei schönstem Wetter mit Zwischenlandungen in Ganderkesee, Flensburg und Högenes fort und kamen nach 7:20 Stunden Flugzeit in Motala an. Der Samstag wurde dafür verwendet, den für uns neuen Motorsegler, in Augenschein zu nehmen, durchzuchecken und Probe zur fliegen. Ebenfalls wurden die Papiere geprüft und natürlich der Kaufvertrag unterschrieben. Am Nachmittag waren dann alle Arbeiten durchgeführt, die Flugzeuge beladen und wir traten wieder den Heimflug an. Auf Grund des in der Zwischenzeit immer schlechter werdenden Wetters, mussten wir den Heimflug abbrechen und landeten schon nach 10 Min. wieder in Motala und verbrachten hier noch eine Nacht.

Der nächste Tag, brachte eine leichte Wetterverbesserung, so dass wir es wagen konnten, den Heimflug anzutreten. Die ersten 1 ½ Stunden mussten noch einige Umwege wegen starker Regen- und teilweise auch Schneefälle geflogen werden. Je weiter wir aber in den Süden kamen, besserte sich auch das Wetter und unseren ersten Stopp in Högenes konnten wir bei Sonnenschein machen.

Weiter ging die Reise über Dänemark, Fehmarn, mit einem Stopp in Lübeck nach Schameder. Nach einem ausgiebigen Abendessen, verbrachten wir die Nacht. Am Montag den 16. Mai 2016 setzten wir dann die letzte Etappe unseres Ausfluges fort. Leider hatte sich das Wetter über das gesamte Wochenende in Süddeutschland nicht wirklich verbessert, so dass wir gezwungen waren, ab Aschaffenburg in das Rheintal auszuweichen, da der Odenwald wegen der aufliegenden Bewölkung nicht überfliegbar war.

Aber auch das Ausweichmanöver brachte nicht viel Erfolg, so mussten wir noch eine längere Pause in Mannheim einlegen, bis wir weiterfliegen konnten. Gegen Abend besserte sich das Wetter doch noch und wir konnten unsere Heimreise fortsetzen. Gegen 18:00 Uhr am Montagabend landeten wir nach ca. 20 Stunden Gesamtflugzeit wieder sicher in Heubach.

schweden_01

Start in Heubach am 12. Mai 2016

schweden_02

Übernachtung in Schameder

schweden_03

Warten auf besser Wetter in Motala

schweden_04

Der neue Tandem-Falke über Dänemark

schweden_05

Tankstopp in Lübeck

zum Seitenanfang